Bachelor Nachwachsende Rohstoffe

Studienplan
Studienplan - Bachelorstudiengang Nachwachsende Rohstoffe

Bewerbungszeitraum
Für Studienbeginn im Wintersemester: jeweils 15.05. - 15.07.
(Studienbeginn nur zum Wintersemester möglich)
Bewerbung und Zulassung

 


Zielgruppe und Perspektiven
Der Bachelorstudiengang „Nachwachsende Rohstoffe“ richtet sich an Interessenten in den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften. Der Vollzeit-Studiengang dauert sechs Semester und schließt mit dem akademischen Grad „Bachelor of Science“ (B. Sc.) ab. Der Studienort ist das Wissenschaftszentrum Straubing

Der Bachelorstudiengang bietet Ihnen hervorragende Berufsaussichten. Bis zum Jahr 2020 wird im Bereich der Erzeugung und Nutzung Nachwachsender Rohstoffe mit rund einer halben Million neuen Arbeitsplätzen gerechnet. Gesucht werden die Studienabsolventinnen und –absolventen von Energieversorgern, der verarbeitenden Industrie und dem Anlagen- und Maschinenbau ebenso, wie von Produzenten Nachwachsender Rohstoffe. Weitere Berufsfelder sind Beratung, Ausbildung, und Behörden sowie Institutionen, Kommunen und die Forschung.

Ablauf des Studiums
Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester inklusive Bachelorthesis. Die Aufnahme erfolgt nur zum Wintersemester. Die ersten beiden Semester sind stark naturwissenschaftlich geprägt. Das naturwissenschaftliche Grundstudium schafft die Voraussetzung für eine weitergehende wissenschaftliche Vertiefung im 3. und 4. Semester. Diese vermitteln einen umfassenden Überblick über die gesamte Wertschöpfungskette der Nachwachsenden Rohstoffe beginnend bei spezifischen Anbausystemen bis hin zur Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen. Durch die Auswahl der jeweiligen Wahlpflichtmodule vom 3. bis zum 6. Semester können Sie je nach Interesse und Neigung einzelne Schwerpunkte vertiefen.

Außerdem besteht ab dem 3. Semester die Möglichkeit, Forschungspraktika zu belegen. Damit soll das projektorientierte Arbeiten mit Unternehmen oder wissenschaftlichen Einrichtungen vermittelt werden. Auch soll Ihnen als Studierende bereits im Studium die erste Kontaktaufnahme mit praxisrelevanten Fragestellungen und Unternehmen ermöglicht werden.


Straubing – der attraktive Studienort

Im Wissenschaftszentrum Straubing (WZS) haben sechs bayerische Hochschulen ihre Kompetenz im Bereich Nachwachsender Rohstoffe gebündelt. Aufgrund des branchen- und disziplinübergreifenden Charakters von Nachwachsenden Rohstoffen arbeiten am WZS Vertreter der Natur-, Ingenieur-, Ökosystem- und Wirtschaftswissenschaften zusammen. Dadurch werden Fragestellungen vom Molekül bis zur Vermarktung von Nachwachsenden Rohstoffen in der Lehre und Forschung umfassend abgedeckt.

Dafür stehen neue Hörsäle und Labore in einem Neubau zur Verfügung. Durch die enge Zusammenarbeit des WZ-Straubing mit den übrigen Institutionen am Standort Straubing wie dem Technologie- und Förderzentrum, C.A.R.M.E.N. e. V. oder die Fraunhofer Projektgruppe werden Ihnen weitere Einblicke in die Forschung ermöglicht.

Zulassung und Bewerbung
Für den Bachelorstudiengang „Nachwachsende Rohstoffe“ können sich alle Interessenten mit allgemeiner oder fachgebundener Hochschulreife, aber auch Meister bewerben. Das Auswahlverfahren folgt nach einem Punktesystem, in dem die Gesamtnote beim Abitur sowie die Noten in Mathematik, Deutsch und dem besten naturwissenschaftlichen Fach berücksichtigt werden. Im Zweifelsfall lädt Sie das Wissenschaftszentrum Straubing zu einem kurzen persönlichen Gespräch ein.

Studienkoordination
Dr. Alexander Höldrich

E-Mail: a.hoeldrich(at)wz-straubing.de
Tel.: 09421 - 187 - 166


Weitere Informationen zum B.Sc. Nachwachsende Rohstoffe

Website des Wissenschaftszentrums Straubing zum Bachelorstudiengang Nachwachsende Rohstoffe

Fachprüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Nachwachsende Rohstoffe (vom 30. April 2013)

Satzung über die Eignungsfeststellung für den Bachelorstudiengang Nachwachsende Rohstoffe (12. April 2013)

Flyer